Qualifizierung zum/zur Bildungsmanager:in BNE

Dialog- und Kompetenzpartner:innen im Programm

Jedes Modul wird von Expert:innen für den jeweiligen Themenkomplex begleitet.

Ilona

Ilona Böttger

Fields Institute

Erziehungswissenschaftlerin, Geschäftsführerin und Gesellschafterin der Fields GmbH Berlin, Lehrbeauftragte der Alice Salomon Hoch­schule für Sozialarbeit Berlin, der Hochschule für Nachhaltigkeit Eberswalde und der Freien Universität Berlin, Gesellschafterin und Geschäftsführerin des Fields Institutes.

 

Prof. Dr. Gerhard de Haan

Prof. Dr. Gerhard de Haan

Institute Futur | Freie Universität Berlin

Seit über 30 Jahren ist Prof. Dr. de Haan in der Bildungsforschung aktiv, speziell in Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Er war u. a. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung sowie Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005–2014). Aktuell verantwortet er das Monitoring der Entwicklung von BNE in Deutschland (BMBF Förderung) und ist er Wissenschaftlicher Berater der Nationalen Plattform des UNESCO BNE-Programms „ESD for 2030“. Er leitete die Studie „Zukunft der schulischen Bildung 2050“ der Stiftung Mercator und erarbeitet den Bildungsbericht zu BNE der Stadt Freiburg  (beides im Fields Institute). Prof. de Haan ist Mitglied auf Lebenszeit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaft und Vorsitzender des "food2innovation Forums".

Modul 1

Diemer Tobias 2 Kl 2 2 660x440

Dr. Tobias Diemer

Volkshochschulverband Baden-Württemberg

Dr. Tobias Diemer ist Direktor beim Volkshochschulverband Baden-Württemberg und arbeitete in den vergangenen zehn Jahren bei der Stiftung Mercator, seit 2014 als Leiter des Bereichs Bildung. Dort verantwortet er ein Portfolio mit Projekten zur Kulturellen Bildung sowie zentralen Themen einer zukunftsfähigen Bildung im 21. Jahrhundert, u.a. zu kreativer Lernkultur, Zukunftskompetenzen, Digitalisierung und Abbau von Bildungsungleichheit.

Weitere Arbeitsschwerpunkte der vergangenen Jahre waren der Aufbau und die Pflege von Kooperationen mit allen 16 Bundesländern und die Förderung von Länderprogrammen zur Stärkung kultureller Bildung für eine kreativere Unterrichts- und Schulkultur. Vor 2011 war er mehrere Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin in Modell- und Forschungsprojekten in den Arbeitsbereichen Bildungsmanagement und Weiterbildung sowie Erziehungswissenschaftliche Zukunftsforschung tätig. In diesem Rahmen untersuchte er die Einführung und Umsetzung neuer Steuerungsinstrumente seit PISA 2000 zur Qualitätssicherung und Unterrichts- und Schulentwicklung.

Modul 1

Oliver Döhrmann Zuschnitt

Dr. Oliver Döhrmann

Ruhrfutur

Dr. Oliver Döhrmann ist seit Februar 2018 Geschäftsführer der RuhrFutur gGmbH. Zuvor hat er sechs Jahre in der Stiftung Mercator im Bereich Wissenschaft hauptsächlich Projekte im Ruhrgebiet betreut und stiftungsweit den Regionalschwerpunkt Ruhr koordiniert. Oliver Döhrmann hat Philosophie und Psychologie in Düsseldorf studiert, in Psychologie/Kognitive Neurowissenschaften an den Universitäten Frankfurt und Maastricht promoviert und im Anschluss zweieinhalb Jahre am Massachusetts Institute of Technology (MIT) sowie an der Boston University in den USA gearbeitet.

Modul 2

Annika Duveneck 930

Dr. Anika Duveneck

Fachbereich Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Freien Universität Berlin

Dr. Anika Duveneck ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Sie forscht und publiziert zu „kommunalen Bildungslandschaften“, "Bildung für nachhaltige Entwicklung" sowie zu multiperspektivischer Zusammenarbeit und Transfer im Bildungsbereich.

Sie war von 2015 bis 2020 am Institut Futur der Freien Universität in mehreren Forschungsprojekten, u.a. einer Delphi-Studie zu Bildungslandschaften 2030, dem BMBF-Wettbewerb Zukunftsstadt 2030+ und für das nationale Monitoring des Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung (Bereich Kommune) tätig. Seit 2020 ist sie u.a. Projektleiterin des BMBF-Metavorhabens zum Abbau von Bildungsbarrieren.

Modul 1

MaxProfil 2 Zuschnitt

Max von Eller-Eberstein

Fields Institute

Max von Eller-Eberstein ist Bachelor of Arts Bildungs- und Erziehungswissenschaften. Neben seinem Studium war er am Centre for Entrepreneurship der Technischen Universität Berlin für die Organisation der Start-Up School des Centres sowie für der Ausrichtung der jährlich stattfindenden Ringvorlesung verantwortlich. Danach war Max als studentische Hilfskraft (Prof.in Felicitas Thiel, FU Berlin) sowie als wissenschaftliche Hilfskraft und persönliche Sekretär im Arbeitsbereich Bildungsforschung und Soziale Systeme bei Prof. Nina Kolleck beschäftigt. Seit September 2021 leitet Max für das Fields Institute leitet das Team der Mitarbeitenden, konzipiert und begleitet Workshops und Netzwerkformate und ist in die Konzeption, Organisation, Durchführung und Auswertung fast aller Projekte eingebunden.

Prof. Dr. Marcel Hunecke Zuschnitt

Prof. Dr. Marcel Hunecke

Professor für Allgemeine Psychologie, Organisations- und Umweltpsychologie am Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften an der FH Dortmund

Prof. Dr. Marcel Hunecke ist seit 2009 Professor für Allgemeine Psychologie, Organisations- und Umweltpsychologie an der Fachhochschule Dortmund, wo er den Masterstudiengang „Soziale Nachhaltigkeit und demografischer Wandel“ leitet.

Zusätzlich ist er Privatdozent an der Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum. Dort ist er Mitglied der Arbeitsgruppe für Umwelt- und Kognitionspsychologie mit den Forschungsschwerpunkten: Strategien zur Förderung nachhaltiger Lebensstile, Mobilitätspsychologie und Methoden transdisziplinärer Forschung.

 

Modul 2

KapN Jasson Jakovides

Jasson Jakovides

Fields Institute

Volkswirt und Politologe, Gründer und Geschäftsführer von Fields Corporate Responability, Lehrbeauftragter der Alice Salomon Hochschule und der Freien Universität Berlin, Sprecher des Fachforums „Non-formales, informelles Lernen/Jugend“ des UN-Weltaktionsprogramms BNE, Gesellschafter des Fields Institutes.

 

KL2

Karola Lakenberg

Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz

Karola Lakenberg ist Gruppenleiterin Biologische Vielfalt bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verkehr und Klimaschutz. Sie engagiert sich seit Jahren für die Natur-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung in Berlin und hat unter anderem den Entwicklungsprozess des „Bildungsleitbilds für ein grünes und nachhaltiges Berlin“ initiiert und gefördert. Sie fördert verschiedene Umweltbildungseinrichtungen in Berlin und betreut finanziell und fachlich die Stiftung Naturschutz Berlin. Zusammen mit der Stiftung Naturschutz entwickelte sie berlinweite Projekte

  • Langer Tag der stadtNATUR
  • Einsatz der Stadtnaturranger
  • Nemo – Naturerleben mobil
  • Berliner Umweltkalender
  • Naturbegleiter

Modul 1

Dr Lea Schuetze

Dr. Lea Schütze

BNE-Kompetenzzentrum (BiNaKom), Standort Süd

Dr. Lea Schütze ist promovierte Soziologin und Projektleiterin im BNE-Kompetenzzentrum „Bildung – Nachhaltigkeit – Kommune“, angesiedelt am Deutschen Jugendinstitut e.V. in München. Zuvor war sie in der Projektleitung der Transferagentur Bayern Süd für Kommunales Bildungsmanagement zuständig.

Modul 1

Mandy Singer Brodowski 2 Kopie

Dr. Mandy Singer-Brodowski

Institut Futur

Wissenschaftliche Koordination des Monitorings zum UNESCO BNE-Programms "ESD for 2030“ beim Institut Futur an der Freien Universität Berlin. Sie studierte Erziehungswissenschaft an der Universität Erfurt und gründete während ihres Studiums das studentische Netzwerk Nachhaltigkeitsinitiativen (netzwerk n). Sie promovierte an der Leuphana Universität Lüneburg mit einer Arbeit über Studierende als Gestalter*innen einer Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung und arbeitete viele Jahre am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie. Bis 2016 war sie wissenschaftliche Koordinatorin des Zentrums für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (TransZent) in Wuppertal. Seit Oktober 2021 hat sie eine Gastprofessur im Rahmen des europäischen Universitätenverbund UNA Europa der Freien Universität angetreten. Zudem ist sie Vorsitz der BNE-Kommission sowie der Sektion für Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft und Mitglied im Forum Hochschule des Programms „ESD for 2030“.  Ihre Forschungsschwerpunkte sind Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung, transformative Wissenschaft und transformatives Lernen.